Aktive – Arbeitssieg beschert Achtelfinaleinzug

Schon eine Woche nach dem Pokaltriumph in Freudenstadt, ging es mit der zweiten Pokalrunde weiter. Zu Gast war man im südöstlichen Teil des Fußballbezirks, bei der zweiten Mannschaft des TSF Dornhan.

Das Spiel stellte ein deutliches Kontrastprogramm zu Runde eins dar. Gegen den B- Ligisten ging man als klarer Favorit ins Spiel. Bekanntlich sind es dann aber diese Spiele, die am schwersten sind. Vor allen Dingen stand der Gegner im Halbfinale des letztjährigen Pokalwettbewerbs. Entsprechend warnte Sven Schröder davor, Spiel und Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen.

Mit Dominik Teixeira und Michael Wickberg in der Startelf und Mathis Schleh zunächst auf der Bank, veränderte Schröder den Kader dreimal. Nicht dabei Timo Gaiser, Thomas Horikov, Lukas Kimmig und Robin Faisst. Danny Blötscher nahm auf der Bank Platz.

Übersichtliche erste Halbzeit

Das Spiel entwickelte sich wie erwartet. Dorhan stand tief und wartete auf Konter. Ein frühes Führungstor wäre notwendig gewesen, um Ruhe zu bekommen. Doch das blieb leider aus. Zwar war unsere Elf optisch überlegen und dominant, der große Druck blieb jedoch aus. Die Versuche über die Flügel zu spielen, scheiterten immer wieder. Entweder war ein Abwehrbein dazwischen oder das Spiel war ungenau. Zwei Halbchancen durch die Göcks- Brüder und ein Kopfball von Benny Günther, waren die einzigen nennenswerten Gefahrenmomente. Defensiv wurde man nicht gefordert. Folgerichtig ging es mit einen müden 0:0 in die Pause

Aktionen werden zielstrebiger

Kein Zweifel es musste mehr kommen, um dieses Spiel erfolgreich zu bestreiten. Schröder nahm einen Tausch vor, brachte Sattelberger für Wickberg.
Die ersten Minuten waren deutlich griffiger und die Aktionen klarer. Leon Finkebiner nach toller Vorarbeit von Sattelberger über rechts übers Tor – beste Chance bis dato. Die größte Chance nach knapp einer Chance durch Nico Göcks. Wieder ging es über außen – dieses mal über links, Göcks scheitert jedoch mit einem Kopfball aus fünf Metern am Dorhaner Keeper. Es schien nun eine Frage der Zeit bis zur Führung.

0:1 mit dem ersten Torschuss

Doch das Tor fiel kurze Zeit später überraschend auf der anderen Seite. Ein katastrophaler Fehlpass im Spielaufbau, alle in der Vorwärtsbewegung und resultierend daraus eine Kontersituation. Diesen spielten die Gastgeber eiskalt aus. Max war mit dem ersten ernstzunehmenden Torschuss geschlagen. Einen Rückstand hatte v.a. nach den ersten Minuten der zweiten Halbzeit niemand auf dem Schirm. Einem Rückstand hinterher laufen zu müssen, wollte man unbedingt vermeiden.

Schuler- Brüder drehen das Spiel

Eine gute Reaktion zeigte die Mannschaft. Nach kurzem Schütteln, ohne sofort hektisch zu werden, übernahm man wieder die Spielkontrolle. In der 70. Minute überwand Timm Schuler mit einem sehenswerten Distanzschuss den bis dahin guten Keeper der Blauen zum hochverdienten Ausgleich.
Fünf Minuten später brachte einer der zahlreichen Eckbälle die Führung. Nico Schuler brachte den gut getretenen Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Mit diesem Ergebnis ging es dem Ende zu. Konditionell war man Dornhan überlegen, weshalb diese in den letzten Minuten nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Die endgültige Entscheidung gelang jedoch auch nicht.

Am Ende blieb die Freude über das Erreichen des Achtelfinals – immerhin etwas historisch, denn zuletzt gelang das vor vier Jahren. Über das Zustandekommen spricht in wenigen Tagen niemand mehr.
Es war der zweite Erfolg im zweiten Pflichtspiel. Die Truppe kann mehr als heute gezeigt, deshalb geht es nun voll fokussiert in die letzte Trainingswoche vor dem Ligastart gegen den VfR Sulz.