Aktive beenden Durststrecke

Null Punkte auch gegen Ergenzingen und Herzogsweiler

Die Niederlagenserie setzte sich nach dem 0:6 in Wachendorf leider fort. Lange Zeit war man im Heimspiel gegen das Spitzenteam aus Ergenzingen ebenbürtig. Mit dem ersten kleinen Fehler geriet man jedoch in Rückstand und brach anschließend ein. Das Anschlusstor brachte kurz die Hoffnung zurück, doch am Ende musste man sich mit 1:4 geschlagen geben.

Für das Auswärtsspiel gegen den Abstiegskonkurrenten Herzogsweiler hatte man sich einiges vorgenommen. Leider wurde man auch hier schnell kalt erwischt. Kam aber zügig zurück. Unnötig fing man sich selbst im Anschluss zwei Gegentore. 1:3 – kurz vor der Pause kam man durch Göcks wieder heran.
Kurz nach Wiederanpfiff ein fragwürdiger Elfer – 2:4. Die Jungs zeigten ein tolles Spiel kamen erneut zurück. Müssen mindestens drei weitere Tore schießen, verlieren aber völlig unnötig mit 3:4.

Der Vollständigkeit wegen – das Spiel der Zweiten wurde beim Stand von 3:0 für unsere Farben abgebrochen.

Flutlichtspiel bringt ersehnte drei Punkte

Durch die Niederlagenserie schrumpfte der Vorsprung auf die Relegations- und Abstiegsränge auf drei magere Punkte. Über die Wichtigkeit eines Dreiers gegen den Vorletzten aus Dornstetten musste man nicht länger reden. Es war ein sogenanntes Sechspunktespiel.
Aufgrund des Fußball- Camps wurde das Spiel eine Stunde später angepfiffen und wurde zum Flutlichtleckerbissen. Personell musste man auf Nico Göcks verzichten, durfte sich aber über die Rückkehr von Timm Schuler freuen.

Das Spiel begann verhalten. Man merkte beiden Seiten an, dass man keine Fehler machen wollte. Grün mit ersten zagen Vorstößen. Die besseren Chancen hatten jedoch die Gäste. Nach einem Ballverlust schalteten die Gäste schnell um und erzielten dann auch die Führung.
Unsere Jungs war der Schock anzumerken. In dieser Phase gelang nicht viel. Trotzdem fiel Leon der Finkbeiner nach knapp einer halben Stunde vor die Füße. Aus 18 Meter fand der Ball den Weg durchs Getümmel im Sechzehner und schlug zum umjubelten 1:1 ein. Das gab Selbstvertrauen. Der Druck wurde deutlich erhöht. Es blieb jedoch zur Halbzeit beim 1:1.
Die Pause brachte keine Unterbrechung des Drucks. Dornstetten musste sich aufs Verteidigen beschränken. Unglücklich dann trotzdem aus Gästesicht die Führung des SVMO. Eine scharfe Hereingabe wurde vom eigenen Mann ins Tor befördert. Wichtige und zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Man blieb dran. Versuchte mit spielerischen Mitteln die Partie zu entscheiden. Aus dem Nichts zeigte der Referee plötzlich auf den Punkt. Ein Entlastungsangriff bei dem sich der Dornstetter Spieler theatralisch fallen lässt. Elfmeter wurde verschossen!
Trotzdem war man gewarnt die Konzentration hochzuhalten. Das 3:1 durch Benny Günther brachte dann die Entscheidung. Das Spiel hätte durchaus dann noch höher enden können, blieb aber dabei.
Drei wichtige Punkte und wieder sechs Punkt vor den Abstiegsplätzen. Das Derby gegen Baiersbronn kann nun kommen.

Einen souveränen Auftritt zeigte auch die Zweite, die mit einem nie gefährdeten 4:1 das Punktekonto verdoppelte.
Auch hier steigt nun die Vorfreude auf den Showdown in Baiersbronn.