Aktive – Keine Punkte in Dornhan

Erstmals in der neuen Runde waren beide aktiven Mannschaften im Einsatz. Zu Gast war man beim TSF Dornhan. Während die Erste am Mittwoch den Auftakt machte, war es für die Blötscher- Truppe ohne Testspiel der Sprung ins kalte Wasser nach neun Monaten Pause.

Zweite – Anfangsminuten kosten Punkte

Personell durfte Danny Blötscher auf die bewährten Köpfe der starken vergangenen Runde bauen. Erfreulich das mit Lucas Teixeira aus den Sprung aus der A- Jugend in den aktiven Bereich mit seinem Debüt feiern durfte. Jens Weidenbach weiterer ex- A- Jugendspieler kam schon letztes Jahr zu seinen ersten Minuten und stand in der Startelf.

Es war von Beginn an zu spüren, dass die Dornhaner schon eingespielt waren. Im Gegensatz zu unseren Jungs hatten diese schon vier Spiele in den Beinen. Trotzdem war es überraschend, dass es nach 20 Minuten schon 0:3 stand. Es bahnte sich leider ein rabenschwarzer Nachmittag an.
In der Folge kam man besser ins Spiel. Moral, Leidenschaft und Mut kamen zu Ausdruck uns sorgten dafür, dass es auf Augenhöhe weiterlief. Ein Anschlusstreffer gelang bis zur Halbzeit jedoch nicht.
Nach der Pause war es ein anderes Spiel. Dornhan musste sich permanenten Angriffen erwehren, hatte das ein oder andere mal Glück. Doch der verdiente Anschluss gelang erst eine Viertelstunde vor Schluss. Ein weiteres Tor gelang trotz bester Möglichkeiten nicht mehr.
Trotz schwachem Anfang war es für den Auftakt unter diesen Umständen in Ordnung. Am Wochenende hat man erneut spielfrei, ehe es dienstags in Vollmaringen wieder um Punkte geht.

Erste – Nachlegen verpasst

Den drei Punkten zum Auftakt wollte die Schröder- Truppe weitere folgen lassen. Der Auftakt gegen Oberiflingen verlief entsprechend, um dem “Auswärtsfluch” mit Selbstvertrauen entgegen zu wirken. In zwei von 13 Auswärtsspielen bis dato konnte man seit Wiederaufstieg Punkte mitnehmen.
Trotz Auftaktsieg tauschte Schröder zweimal. Franzl Waltersbacher und Felix Broß rückten für Mathis Schleh und Mario Haist in die Startelf.

Vom Anpfiff weg übernahmen die Jungs das Kommando auf dem Platz. Man schaffte es nahtlos an das Oberiflingen- Spiel anzuknüpfen. Sowohl Broß über rechts, als auch Pascal Göcks über links überrannten die Abwehrkette der Dornhaner, blieben jedoch mit ihren Abschlüssen ungefährlich. Benny Günther Kopfball, Michael Schmelzle mit zwei Abschlüssen verfehlten jedoch das Gehäuse der Gastgeber deutlich. 5:0 Torschüsse, jedoch keiner aufs Tor, klare Feldüberlegenheit nach 20 Minuten.

Anderes Bild mit Regen und Spielunterbrechung

Das Bild änderte sich mit einsetzendem Regen. Aus dem Nichts hatte Dornhan die große Möglichkeit zur Führung. Gleich der nächste Angriff ebenso brandgefährlich, wieder warf man sich mit aller Macht in den Ball, konnte den Schuss auf das leere Tor noch blocken. Wiederrum im nächsten Angriff rettet Max das 0:0.
Die Mannschaft begann das Spiel aus der Hand zu geben. Das bittere 0:1 lag in der Luft und fiel durch einen Tiefschlaf nach Foul im Mittelfeld. Dornhan schaltete schnell 0:1. Nicht unverdient beim Blick auf den Chancenzettel.

Kurz nach dem Rückstand musste das Spiel eine Viertelstunde wegen Gewitter unterbrochen werden. Vielleicht die Chance sich zu sammeln. Nach Wiederanpfiff blieb das Bild bis zur Halbzeit gleich. Vorne gab es wieder eine Szene, die am Ende aber kaum Gefahr brachte, während Dornhan den nächsten Hochkaräter liegen ließ.

Momentum nicht ausgenutzt

Identisch wie am Anfang, gehörte auch der Auftakt in die zweiten 45 Minuten unserer Elf. Unterschied – man belohnt sich mit dem schnellen Ausgleich. Broß wird gefoult, die Freistoßflanke bringt Michael Schmelzle im dritten Versuch auf den Kopf von Nico Göcks, der zum Ausgleich einnetzte.
Das Spiel war offensiv deutlich gefährlicher. Dorhan musste das Mittelfeld komplett preisgeben und wurde eingeschnürt. Ein wunderbarer Angriff eingeleitet von Leon Finkbeiner auf Micheal Schmelzle, dessen Flanke brachte erneut Nico Göcks nicht zur Führung unter. Die beste Chance des Spiels für Grün und jetzt eine Frage der Zeit bis zur Führung.
Plötzlich stand es jedoch nach drei verlorenen Zweikämpfen im Mittelfeld und einem guten Pass in die Tiefe 1:2. Wahrlich aus dem zu diesem Zeitpunkt Nichts. Der Rückstand war ein regelrechter Wirkungstreffer. Dornhan stabilisierte sich und ließ kaum mehr etwas zu. Unsere Mannschaft schaffte es nicht mehr Druck aufzubauen. Eine Viertelstunde vor Schluss dann die Entscheidung zum 1:3. Ein Sturmlauf gab es nicht mehr und so blieb es bei diesem Ergebnis.

Von den Chancen her betrachtet muss man zugegeben, war die Niederlage nicht unverdient. Spielerisch war es kein Rückschritt. Offensiv hat leider heute weitgehend die Durchschlagskraft gefehlt. Den Moment das Spiel zum kippen zu bringen konnte man nicht nachhaltig nutzen und somit stehen wir am Ende auswärts erneut ohne Punkte da.

Am kommenden Sonntag geht es zu Hause gegen die SpVgg Freudenstadt auf der heimischen Insel. Hier soll die gute Heimbilanz weiter ausgebaut werden.