Aktive mit drei Big Points gegen FDS

Zweites Heimspiel der Saison und mit der Spvgg Freudenstadt war ein hoch interessanter Gegner zu Gast auf der Insel. Selbstverständlich wurde erneut auf die Heimstärke gesetzt, um die Niederlage aus Dornhan wett zu machen. Freudenstadt mit einem Punkt mehr auf dem Konto sollte der erste Gradmesser aus dem oberen Drittel sein.

Anfangsphase komplett verschlafen

Unsere Elf, in der Mario Haist für Pascal Göcks begann, verschlief den Auftakt komplett. Freudenstadt startete aggressiv und zielstrebig in die Partie. Die schnellen Spitzen überrannten unsere Defensive das ein oder andere mal. Max Züfle rettete nach drei Minuten erstmals hervorragend. Kurz darauf hieß es dann 0:1. Ein Ballverlust nach eigenem Einwurf führte zu einem Konter, der nicht mehr verteidigt werden konnte. Das 0:2 lag in der Luft. Einmal rettete der Pfosten, das andere Mal vergaben die Gäste.
Unsere Erste dann erstmals durch Franzl Waltersbacher gefährlich. Die Mannschaft fing sich langsam und gestaltete das Spiel ausgeglichener. Die Offensivaktionen wurden zwingender. Zweimal rettete das Aluminium die Freudenstädter Führung. Unbeirrt davon erhöhten die Gäste noch vor der Pause zum 2:0.
Die Köpfe blieben oben. Michael Schmelzle prüfte den Keeper der Gäste nochmals. Große Aufregung mit dem Halbzeitpfiff, als ein Schuss auf oder hinter der Freudenstädter Torlinie geblockt wurde. Der Referee entschied, kein Tor und pfiff zur Halbzeit.

Mit großer Moral und unbändigem Willen die Partie gedreht

Zur zweiten Halbzeit tauschte Schröder offensiv. Brachte Pascal Göcks für Mario Haist und bließ damit zum Angriff. Die Chance lebte noch, da die Gäste zu viele Chancen liegen ließen.
Der Auftakt war ideal, denn Franzl Waltersbacher verkürzte in der 47. Minute mit einem satten Flachschuss. Die Spielanteile nun komplett gedreht. Trotzdem blieben die Gäste gefährlich.
Nach einem schönen Ball aus dem Halbfeld netzte jedoch der Joker Pascal Göcks zum umjubelten Ausgleich ein. Wie schon in Dornhan war das Momentum voll auf unserer Seite. Und erneut sollte die kalte Dusche folgen. Nach einem Gestochere im eigenen Sechzehner bekommt man den Ball nicht geklärt und kassierte das 2:3.
Doch die Moral war intakt. Der Rückschlag mobilisierte nochmals alle Kräfte. Der starke Gästekeeper stand nun im Mittelpunkt und rettete mehrfach überragend. Gegen Nico Göcks war er dann eine eine Viertelstunde vor Schluss machtlos. Das Remis war zu diesem Zeitpunkt hochverdient.
Das Spiel wurde etwas hektischer. Die klaren Aktionen waren nicht mehr da. Max rettete nochmals überragend das Remis. Die Uhr tickte runter und es sah nach Punkteteilung aus. In der 87. Minute jedoch bebte die Insel noch einmal. Geburtstagskind Benny Günther köpfte einen hohen Ball zum 4:3 ein. Welch grandioses Finale. Kurz darauf kam der Schlusspfiff und der Jubel kannte keine Grenzen.

Über 90 Minuten hätten die drei Punkte auch nach Freudenstadt wandern können. Doch während die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit eine höhere Führung verpasst hatte, machte es die Schröder- Elf im zweiten Durchgang besser.
Mit dem zweiten Heimsieg stellt man nun auf sechs Punkte und liegt nach drei Spielen zwei Punkte über dem Vorjahreswert.
Schon kommenden Mittwoch geht es in Vollmaringen weiter. Beim aktuell punktlosen Tabellenschlusslicht sollen endlich Auswärtspunkte eingefahren werden.