Aktive – Null Punkte in Vollmaringen

Nach dem hervorragenden 4:3- Erfolg gegen Ergenzingen, wollte Mannschaft um Sven Schröder unbedingt nachlegen.
Auch die Blötscher- Truppe wollte die Niederlage in Felldorf, nach spielfreiem Wochenende, wieder wettmachen.

Zweite – Niederlage deutlich und verdient

Ordentlich durchwechseln musste Danny Blötscher seine Startelf im Vergleich zum letzten Spiel. Timo Gaiser, Lukas Spissinger, Jonas Schleh, Steffen Denker, Mario Haist und Mathis Schleh raus, rein dafür Comeback Markus Schmelzle, Max Finkbeiner, J.D. Finkbeiner, Lukas Kimmig, Jan Martinez und Marcel Göcks.

Vier Minuten waren gespielt, Mannschaft noch auf der Suche nach sich selbst, gab es schon die kalte Dusche. Der frühe Rückstand war ein Wirkungstreffer. Die Gastgeber dominierten das Spiel und versuchten v.a. mit langen Bällen zu agieren. Offensiv blieb es bei vereinzelten Versuchen ohne Ertrag.
Das Spiel blieb überschaubar und hatte nach knapp einer halben Stunde mit 2:0 die nächsten negativen Höhepunkt. Leider folgerichtig, denn zu diesem Zeitpunkt die schlechteste Saisonleistung.
Hoffnung keimte auf als Comebacker Schmelzle mit einem schönen Distanzschuss verkürzte. Die Mannschaft schien ins Spiel zu finden. Jedoch ein weiterer dicker Defensivpatzer kurz vor der Halbzeit brachte das 1:3.
Das Spiel nahm seinen Lauf auch nach der Pause. 1:4 durch einen Elfmeter, es sah schwer nach einer ordentlichen Klatsche aus. Anschlusstore durch Horikov und Kimmig, nach zwischenzeitlich weiteren Gegentreffern, ließen das Ergebnis auf 3:6 nach 90 Minuten, im Rahmen erscheinen.
Ärgerlich, dass es gegen einen durchschnittlichen Gegner die zweite Niederlage in Folge setzte.
In einer Woche gegen Dornstetten muss eine deutliche Leistungssteigerung her, will man wieder in die Erfolgsspur zurück kehren.

Erste – Aufholjagd verpufft an Chancenverwertung

Erst zum dritten Mal gab es dieses Duell gegen den SV Vollmaringen. Die bisherige Bilanz von 0:2, wollte man mit ordentlich Selbstvertrauen nach dem Heimdreier korriegieren.
Bis auf die Rückkehr von Nico Schuler für Mathis Schleh vertraute Sven Schröder der siegreichen Elf der Vorwoche.
Von Selbstvertrauen war jedoch von der ersten Minute an nichts zu spüren. Vollmaringen machte das Spiel, während von der Schröder- Elf nichts zu sehen war. Einzig Max Züfle erwischte einen Sahnetag und vereitelte mit Wahnsinnsparaden mehrfach die gegnerische Führung.
Entlastung gab es kaum, da die eigenen spielerischen Stärken nicht sichtbar waren, stattdessen versucht wurde mit langen Bällen Entlastung zu erzeugen. Bis zur 38. Minute dauerte es bis dann schließlich auch Max geschlagen war. Unglücklich in der Situation, weil mehrere Abpraller nicht zu verteidigen waren, zu dem Zeitpunkt jedoch hochverdient.
In Halbzeit zwei war eine deutliche Leistungssteigerung notwendig, um dem Spiel noch eine positive Wende geben zu können. Die Mannschaft zeigte dann auch ein anderes Gesicht und spielte geradliniger nach vorne. Leider lief sie in einen folgenschweren Konter zum 0:2 kurz nach Wiederanpfiff.
Im Anschluss zeigte man eine tolle Moral, gab sich nicht auf und drängte die Gastgeber tief in die gegnerische Hälfte. Das Bild hatte sich gedreht. Die Großchancen nun auf unserer Seite. Der Unterschied jedoch, dass die Effizienz zu Wünschen übrig ließ. Das Anschlusstor war nur eine Frage der Zeit, fiel jedoch erst per Strafstoß durch Timm Schuler in Minute 82. Die letzten Minuten ging man volles Risiko und bekam die Megachance. Leider ließ Nico Göcks den ersehnten Ausgleich liegen.
So stand man am Ende mit null Punkten da und verpasste es nachzulegen. Sven Schröder sprach nach dem Spiel von einer nicht unverdienten Niederlage. Vor allen Dingen in der ersten Halbzeit war nichts zu sehen, was man in den letzten Spielen eindrucksvoll zeigte. Am Ende war es dann wieder die Chancenverwertung, die den Unterschied machte.

Kommende Woche kommt es dann zum ersten Must- Win- Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Dornstetten. Am Mittwoch schon steht das Pokalspiel in Betzweiler auf dem Programm.