Aktive – Pokaltriumph in Freudenstadt

Die Losfee bescherte unserer ersten Mannschaft gleich in Runde eins ein Hammerlos gegen den Ligakonkurrenten aus der Kurstadt.
Etwas Losglück wäre durchaus wünschenswert gewesen, doch so gab es mitten in der Vorbereitung eine richtige Standortbestimmung.

Personell musste Sven Schröder dabei auf seinen spielenden Co- Trainer Michael Schmelzle verzichten, der sich in der Vorbereitung verletzte. Spissinger und Wickberg befinden sich im Aufbautraining, Gaspar und Teixeira waren noch urlaubsbedingt verhindert.
Pascal Göcks feierte sein Pflichtspieldebüt, Max Züfle zurück im Tor und Danny Blötscher startete. Ansonsten setzte Schröder auf die bekannten Gesichter aus der abgelaufenen Runde.

Torlos nach 45 Minuten

Die gastgebende Spvgg versuchte von Beginn an das Spiel in die Hand zu nehmen. Optisch waren die Hausherren tonangebend, konnten jedoch nicht den zu erwartenden Druck aufbauen. Das lag vor allen an einer hervorragenden Defensivarbeit unserer Elf. Im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen, in denen es Defensiv nicht immer rund lief, steigerte man sich deutlich. Das ein oder andere mal, wurden auch offensiv Akzente gesetzt, verpasste aber genauso wie die Gastgeber aus den sich bietenden Chancen in Führung zu gehen. So ging es mit einem ansprechenden 0:0 in die Kabine.

Führungstor und Last- Minute- Ausgleich

Die Heimelf kam mit neuem Personal deutlich aktiver aus der Halbzeit. Mehrere hochkarätige Chancen konnten jedoch nicht genutzt werden. Unsere Elf schien der hohen Laufarbeit aus HZ1 Tribut zollen zu müssen. Die Druckphase wurde jedoch überstanden und man begann selbst wieder aktiver zu werden. Immer wieder gab es offensiv Nadelstiche.
In der 68 Minute dann Nico Göcks nach Vorarbeit von Nico Schuler mit dem nicht unverdienten 1:0.
Freudenstadt erhöhte nochmals den Druck und versuchte schnell auszugleichen. Die Jungs in grün hielten jedoch stark dagegen, ließ sich nicht hinten rein drücken, spielte im Gegenteil einige brandgefährliche Konter. Die Vorentscheidung war genauso möglich wie der Ausgleich.
Der Sieg war zum Greifen nah. In der 88. Minute fiel dann leider doch noch der Ausgleich. Das Momentum schien nun auf der Seite des Ligakonkurrenten zu sein. Einen Sieger in der regulären Spielzeit gab es nicht mehr.

Max öffnet die Tür in Runde zwei

So kam es zur Entscheidung im Elfmeterschießen, in dem neben einer Portion Glück vor allem die Nervenstärke eine gewichtige Rolle spielt.
Die behielt Max und schrieb beim Comeback die Geschichte des Spiels. Mit zwei gehaltenen Elfmeter und Treffern von Leon, Timm und Benny legte er den Grundstein für den Erfolg. Perfekt machte ihn Timo Gaiser mit seinem ersten Ballkontakt. Erst in der 94. Minute eingewechselt, verwandelt er souverän – der Pokaltriumph perfekt!!!

Ein wichtiges Ausrufezeichen im Hinblick auf die anstehende zweite Bezirksligasaison. Die Mannschaft ist konkurrenzfähig und bestätigte die gute Eindrücke aus den letzten Spielen der abgebrochenen Saison.

Sven Schröder freute sich nach dem Spiel darüber, dass sich die Mannschaft für ihren großen Einsatz belohnt hat. In einem nervenaufreibenden Spiel, sei man der zwar glückliche aber nicht unverdiente Sieger gewesen.
Auch Freddy Günter freute sich über das Ausrufezeichen und sprach vom einem i- Tüpfelchen mitten in der Vorbereitung. Neutrainer und Mannschaft scheinen sich gefunden zu haben und blickt mit dem Gezeigten positiv auf den Ligastart.

Bevor die Liga startet, gastiert man kommenden Sonntag zur zweiten Pokalrunde bei der zweiten Mannschaft der TSF Dorhan.