Aktive – Spektakulärer Heimsieg

“Dass muss ich nicht jede Woche haben”, sagte Chefcoach Sven Schröder erleichtert direkt nach dem Abpfiff. Davor lagen packende 90 Minuten seiner Jungs, verbunden mit einem emotionalen Heimerfolg.

“Präsent sein und dem Gegner den Schneid abkaufen”

Das war es, was Coach Schröder von seiner Elf vor dem Spiel erwartete. Im Vergleich zur Auswärtsniederlage tauschte er dreimal. Nico Schuler, Dani Gaspar und Dominik Teixeira raus, dafür Michal Schmelzle mit Startelfcomeback, Mathis Schleh und Mario Haist rein.
Mit Ergenzingen gastierte eine junge und spielstarke Mannschaft auf der Insel, die eine englische Woche zu absolvieren hatte. Nicht zuletzt deshalb die klare Marschrichtung von Sven an seine Mannen.

Überragende erste Hälfte

Mit eben der geforderten Intensität starteten die Jungs in die ersten Minuten. Ergenzingen bekam kaum Luft zum Atmen und wurde richtig unter Druck gesetzt.
Nach sieben Minuten klingelte es nach einem Freistoß von Comebacker Schmelzle erstmals im Ergenzinger Kasten. Der perfekte Start mit der ersten Chance. Die Mannschaft gab weiter Gas und wollte nachlegen. Nico Göcks setzte sich klasse gegen zwei Verteidiger durch, scheitert jedoch frei vor dem Goalie. Felix Broß wunderbar auf links durchgebrochen schlenzt den Ball ebenso frei am langen Pfosten vorbei.
Die Effizienz vor dem Tor trotz sehr gutem Spiel wurde schlechter. Es kam wie es kommen musste. Ergenzingen mit dem ersten schnellen Angriff, Foul im 16er- Strafstoß- 1:1. Anstatt auseinander zu fallen, blieb die Elf konzentriert und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Zwei Minuten später war er es erneut Michael Schmelze, der nach einem weiteren Standard die erneute Führung herstellte. Damit nicht genug. Standard zum Dritten – Pascal Göcks mit seinem Tordebüt zum 3:1.
45 Minuten bärenstarke gingen mit einem hochverdienten 3:1 zu Ende.

Ungewollte Spannung bis zum Ende

Zwei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als erneut eine Standardsituation für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. 4:1 durch Nico Göcks. Der Moment in dem das Spiel einen etwas anderen Verlauf nahm. Fast im Gegenzug verhalf man durch eine Unachtsamkeit den Ergenzingern zum sofortigen Anschluss.
Die Gäste tauschten dreimal und agierten vermehrt mit langen Bällen. Der Zugriff auf den Gegner war nicht mehr so klar wie in Halbzeit eins. Erinnerungen an das Spiel vergangene Saison wurden wach. Damals führte man deutlich und musste am Ende mit einem Remis leben. Als nach 60 Minuten das 4:3 fiel, wurde das Szenario wahrscheinlicher.
Die entscheidende Szene des Spiels in der 64 Minute. Ball wird lang (zu lang) auf links zu Felix Broß gespielt. Der Ergenzinger Defensivspieler will den Ball ins Toraus lassen. Broß setzt energisch nach und bringt den Ball doch noch hoch in die Mitte. Michael Schmelze nimmt den Ball aus 20 Metern volley und trifft zum umjubelten 5:3. Diese Willensleistung von Broß spiegelte die Einstellung unserer Elf wieder und war entscheidend.
Das Spiel verlagerte sich im Anschluss wieder ins Mittelfeld. Unsere Elf verpasste durch weitere klare Aktionen den Sack endgültig zu zumachen. In der 84. Minuten war es dann nochmals eine Unachtsamkeit in der Defensive, die zum 5:4 führte. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung hielt man Ergenzingen in den letzten Minuten in Schach und brachte das Ergebnis über die Zeit. Der Jubel über diesen wichtigen ersten Heimsieg fand keine Grenzen.

Nach dem unglücklichen 0:5 vergangene Woche war das die erhoffte Reaktion. Keiner ließ sich hängen. Jeder einzelne machte den einen Schritt mehr und kämpfte für den Mitspielern.
Mit dieser herausragenden Teamleistung wurde das Punktekonto nach fünf Spielen auf sieben Punkte erhöht. Sieben Punkte standen letzte Saison nach zehn Spieltagen zu Buche. Ein erster kleiner Blick auf die Tabelle zeigt Platz elf – drei Punkte auf den Relegationsplatz und vier auf die Abstiegsränge.
Coach Schröder interessiert das zum jetzigen Zeitpunkt wenig. Er hebt viel mehr die weiteren Fortschritte in Sachen Bereitschaft und Wille hervor. “Hier wächst was heran”, so seine Aussagen. Hoffentlich sehen wir das auch in einer Woche beim schweren Auswärtsspiel in Vollmaringen.