Aktive ziehen ins Pokal- Viertelfinale ein

Die Pokalauslosung bescherte der Mannschaft von Sven Schröder im Achtelfinale ein weiteres Auswärtsspiel beim A- Ligisten in Betzweiler.

Betzweiler mit drei Punkten aus fünf Spielen nicht ideal in die Saison gestartet, wurde keinesfalls unterschätzt. Pokal ist nun mal Pokal. Der Favorit auf dem Blatt Papier ist in “dem einen” Spiel nicht immer der Glückliche. Klare Botschaft von Sven Schröder an die Seinen, vor allem auch nach dem unglücklichen Spiel in Vollmaringen, erneut alles in die Waagschale zu werfen.
Im Vergleich zum Ligaspiel veränderte Schröder die Startelf nur auf einer Position. Daniel Gaspar startete für Mario Haist.

Unsere Mannschaft übernahm vom Start weg das Kommando. Betzweiler stand erstmal tief und machte uns das Leben schwer. Nicht immer wurde die richtige Lösung gefunden. Trotzdem kam man zu den ersten Großchancen, die jedoch ungenutzt blieben.
Der Dosenöffner dann nach 20 Minuten. Waltersbacher setzt sich sehenswert durch und schlenzt den Ball zum 1:0 in den Winkel. Die Führung verdient, aber das Spiel blieb offen. Einige Minuten später kassierte man nach einem Konter, abseitsverdächtigt, den Ausgleich. Kurzzeitig zeigte der Ausgleich Wirkung. Nach einem Freistoß köpfte Michael Schmelzle kurz vor der Halbzeit die Führung. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

Der Auftakt in die zweite Halbzeit verlief ideal, denn Nico Schuler markierte direkt das 3:1. Mit dem 3:1 bekamen die Jungs die komplette Spielkontrolle. Einbahnstraßenfußball auf das Tor der Gastgeber war die Folge. Die Schröder- Elf ließ keinerlei Zweifel am siegreichen Verlauf des Spiels aufkommen. Erhöhte das Ergebnis durch Nico Göcks und Doppelpacker Waltersbacher auf 5:1.
Vor den Augen des Ex- Coaches und Trainer des kommenden Gegners Neuchel demonstrierte man das Potential, das in dieser Mannschaft steckt. Kurz vor Ende sorgte ein Eigentor für den Endstand von 6:1.

Damit erreichte man einen schon fast historischen Einzug ins Pokal- Viertelfinale. Zwar wäre man gerne ausgeruht in das wichtige Spiel gegen Dornstetten gegangen. Konnte jedoch viel Selbstvertrauen tanken, so die Einschätzung von Sven Schröder nach dem Spiel.

Gespannt blickt man nun auf die kommende Auslosung des Viertelfinals, in dem es zum Murgtalduell gegen Klosterreichenbach, oder zu spannenden Paarungen gegen die Ligakonkurrenz kommen könnte.