Der Neue ist ein alter Bekannter – Sven Schröder übernimmt Aktive

Der neue Coach der ersten Mannschaft dürfte zumindest durch eine Anekdote bekannt sein. Es war das Jahr 2011. Der Aufstieg in die Kreisliga A wurde gefeiert. Am letzten Spieltag ging es gegen Herzogsweiler. Sven schoss das letzte Tor, hatte schon gelb, konnte seine Freude nicht mehr bremsen, zog das Trikot aus und flog vom Platz 🙂

Es schließt sich der Kreis

Aber auch unabhängig von dieser „Unsportlichkeit“ sollte der neue Trainer nicht nur den Insidern bekannt sein. So schnürte er jahrelang in den Murgtal- Jugendmannschaften seine Schuhe. Als Aktiver landete der frühere Stürmer, dann beim SVMO, wo er durch Leistung und Tore zu überzeugen wusste.
Die ersten Schritte als Trainer machte er im Jugendbereich. Er betreute die D- Jugend des VfR Klosterreichenbach. Als Mitgründer der „Reichenbächer“ Mädchenmannschaft trug er sich in die Geschichtsbücher ein.
Bevor er ca. 8 Jahre vom Verein und Fußball weg war, trainierte er erfolgreich die A- Jugend der SGM Murgtal. Aus dieser Zeit dürfte er einigen heut Aktiven noch bekannt sein. Umso schöner, dass er nun zurück an alter Wirkungsstätte ist.

Ein Traum geht in Erfüllung

Die erste Trainerstation des 37- jährigen bei seinem Heimat- und Herzensverein. Ihn habe es deshalb sehr gefreut, dass ihm viele Ex- und aktive Trainer zu diesem Engagement gratuliert haben. Das gibt Rückenwind und stärkt das Selbstvertrauen.
Für Ihn ist es nach den vielen Jahren ein Neuanfang. Diesen Impuls will er auch auf die Mannschaft übertragen, um die erfolgreiche Arbeit der Vergangenheit fortzusetzen.

Nur ein Ziel – Klassenerhalt!

„Der Verein hat vieles richtig gemacht“, sagt Sven wenn er auf die letzten Jahre und auf die zurück liegende halbe Bezirksligasaison blickt. Es sei ein Privileg in der Bezirksliga zu spielen. Das hat man sich erarbeitet und das gilt es nun zu verteidigen, so Sven weiter.
Dies gelte natürlich zu allererst für ihn selbst. Es sind die Grundtugenden wie Zusammenhalt, Team, Einsatzwille und Disziplin auf und neben dem Platz, die ihn geprägt haben. Nichts anderes möchte er vermitteln und einfordern.
„Wir haben eines der jüngsten Teams der Liga mit genug Potential. Bekommen wir oben genanntes umgesetzt, halten wir die Klasse“, so Sven und schiebt nach, dass dem alles andere unterzuordnen sei.

Wir wünschen Sven an dieser Stelle alles Gute und Erfolg für diese große Aufgabe und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Auch hierzu hat er eine klare Meinung. „Als aktive Spieler und Trainer sind wir auch aufgefordert, gewisse Vereinsaktivitäten zu unterstützen und uns einzubringen“.