F- Jugend mit starkem Auftritt in Pfalzgrafenweiler

Zwei F- Jugend- Turniere mit unserer Beteiligung fanden am Sonntag 24.02. in Pfalzgrafenweiler statt. Am Vormittag startete der junge Jahrgang 2011, ehe am Nachmittag der Jahrgang 2010 ins Geschehen eingriff.
Für unsere F- Jugend war es eine gute Standortbestimmung und gleichzeitig eine Premiere sich jahrgangsgetreu zu messen.

Jahrgang 2011 setzt mit Platz drei deutliches Ausrufezeichen

Nach kurzfristiger Absage einer Mannschaft, waren beim Turnier der 2011er sieben Mannschaften am Start. Kurzfristig wurde auf Modus “Jeder gegen Jeden” mit Abschlusstabelle umgeändert. Das Turnier war mit Gastgeber Phönix, Talheim, Waldachtal, Schapbach, Egenhausen und der SG Nordschwarzwald (Simmersfeld und Umgebung) gutklassig besetzt und ein Gratmesser für unser Team.

Es spielten:
Anna, Friedrich, Nick, Hannes, Davis, Jannis, Luis

Mit etwas Nervosität ging es in die erste Partie gegen Egenhausen. Trotz früher Führung durch Friedrich, musste man umgehend den Ausgleich hinnehmen. Jannis und Luis beruhigten die Nerven mit einem Doppelschlag. Danach spielte man den ersten Dreier locker nach Hause 3:1 Auftaktsieg!
1:4 ohne Chance war man dann im zweiten Spiel, gegen die beste Mannschaft und späteren Turniersieger aus Talheim. Dies Schlappe galt es schnell abzuhaken.
Einmal kurz geschüttelt, dann ging es gegen den Gastgeber. Von der ersten Minute spielte man druckvoll nach vorne. Phönix sah über die komplette Spielzeit keine Chance gegen das Offensivtrio Luis, Jannis und Friedrich. 6:1 hieß am Ende das klare Ergebnis. Man war auf Kurs.
Nochmal eine deutliche Steigerung gabs im vierten Spiel, das man mit 9:0 gegen Waldachtal für sich entscheiden konnte.
Platz zwei war in Reichweite. So kam es zum Endspiel im vorletzten Spiel gegen Schapbach. Ein Remis hätte gereicht, um Platz zwei zu sichern. Ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte sich. Das 0:1 konnte man schnell durch Jannis wieder ausgleichen. Dann ging man jedoch zu sorglos in die Defensive und musste zwei Weitschusstore einstecken und verlor am Ende unglücklich mit 1:3.
Im abschließenden Spiel gegen die SG Nordschwarzwald lief es dann wieder wie über weite Strecken gezeigt. Deutlich überlegen führte man schnell mit 4:0, schaltete einen Gang zurück und gewann locker 4:2. 
Ein sehr guter dritter Platz bleibt stehen. Der Jahrgang wusste zu überzeugen und nimmt viel Selbstvertrauen mit in die F- Jugend- Spieltage.

Jahrgang 2012 scheitert unglücklich im Viertelfinale

Zwölf Mannschaften unterteilt in vier Gruppen, waren am Nachmittag im Einsatz. Gruppengegner unseres Jahrgangs waren Gastgeber Phönix, die SGM Seewald und die zweite Mannschaft der Spvgg Freudenstadt.

Es spielten:
Lukas, Elia, Marie, Amelie, Pascal, Tim, Luca

Ein guter Start gegen Freudenstadt war enorm wichtig, um in Richtung Viertelfinale zu blicken. Trotz körperlicher Unterlegenheit konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit großen kämpferischem Einsatz und zahlreichen spielerischen Elementen verschaffte man sich mehr und mehr Vorteile. So war es folgerichtig, dass man mit einem Doppelschlag durch Luca und Lukas 2:0 in Führung ging und gewann. Es war der perfekte Auftakt.
So konnte man im zweiten Spiel gegen Seewald den Einzug ins Viertelfinale vorzeitig perfekt machen. Doch zuerst sah es gar nicht danach aus. Der Start wurde komplett verschlafen. Schnell lag man mit 0:2 hinten. Es dauerte etwas bis man sich etwas erholt hatte, schaffte es jedoch Mitte der Partie wieder durch Luca und Lukas zuerst den Anschlusstreffer, dann den Ausgleich zu erzielen. Die Mannschaft drehte auf, wollte mehr und konnte durch Tore von Amelie und Elia das Spiel komplett drehen. 4:2 – Viertelfinale!
Natürlich wollte man nun den Gruppensieg. Jedoch ließen es die Gastgeber so richtig krachen und ließen unserer Mannschaft keine Chance. 0:6 hieß es am Ende, jedoch wohl gegen die beste Mannschaft des Turniers.
Schnell abhaken, denn das Viertelfinale wartete und dort die SGM aus Waldachtal. Es war das erwartet enge Spiel auf Augenhöhe. Beide Seiten hatten Chancen. Keiner konnte jedoch den entscheidenden Punch setzen. So war es folgerichtig, dass es nach zehn Minuten 0:0 stand und das 9- Meter- Schießen die Entscheidung bringen musste.
Dort zog man nach fünf Schützen leider den Kürzeren und verlor denkbar unglücklich mit 4:5. Solche Entscheidungen haben immer auch viel mit Glück zu tun, weshalb keiner traurig sein musste. Es war ein sehr starker Auftritt gegen eine starke Konkurrenz.