Lars Möhrle Sprint-Sieger bei Baden-Württembergischen Meisterschaften in Schonach

Drei Klassensiege und zwei Podestplätze für Skiteam des SV Mitteltal-Obertal

Bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Schnee-Bedingungen wurden am 12. und 13. Februar die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Skilanglauf in Schonach ausgetragen. Im Langlaufstadion Wittenbach, das sonst auch Austragungsort für den Weltcup der Kombinierer ist, wurde auf etwas abgemilderten Strecken der Schülermeister im Sprint und im Massenstart gekürt.

Der nach dem Deutschen Schülercup bedeutendste Wettbewerb für die Schülerinnen und Schüler wurde am Samstag mit dem Sprint über 1,4 km eröffnet. Dabei wurde zuerst ein Prolog absolviert der die Athleten, entsprechend ihren Laufzeiten, in die Platzierungsläufe mit jeweils sechs Startern eingruppierte.

Lars Möhrle, der nach dem Prolog noch auf Platz 4 gelegen hatte, zeigte auf der weltcupverdächtig präparierten Strecke im Finallauf ein technisch und taktisch perfektes Rennen und sicherte sich zum ersten Mal den Baden-Württembergischen Meistertitel der Schülerklasse U 13 im Sprint.

Ebenfalls stark präsentierten sich bei ihren ersten BaWü-Rennen Elia Möhrle und Lennox Dettling mit den Plätzen 3 und 4 bei den Schülern U 12 sowie Nick Günther und Johannes Wurster in ihrer Altersklassen U 11 auf den Rängen 1 und 2. Da der Sprint aber über die Altersklassen U 11 bis U 13 hinweg gewertet wurde, waren sie in der Ergebnisliste auf den beachtlichen Plätzen 15, 16, 18 und 22 zu finden.

Für Marie Würth war es gleich eine doppelte Premiere, denn es war nicht nur ihre erste Baden-Württembergische Meisterschaft, sondern auch ihr erstes Sprint-Rennen. Hoch motiviert ging sie an den Start und zeigte ein gutes Rennen, das ihr Platz 10 bei den Mädchen U 12 einbrachte. Im Gesamtklassement bedeutete dies Rang 29.

Bereits Erfahrung in Sachen BaWü- und Sprint-Rennen brachte Sarah Würth bei den Mädchen U 15 mit, startete sie doch bereits letztes Jahr bei den Meisterschaften in Rohrmoos. Ein guter Lauf brachte ihr den 8. Platz in ihrer Altersklasse und Rang 16. in der Gesamtwertung ein.

Und wieder waren alle Augen auf die Schülerklasse U 15 gerichtet, denn mit Luis Schuler, Tom Waidelich, Silas Möhrle, Robin Kurz und Max Braun waren etliche Athleten am Start, die auch beim Deutschen Schülercup schon Top-Ergebnisse erzielt hatten. Silas Möhrle hatte sich für dieses Rennen als oberstes Ziel gesetzt, den nahezu unschlagbaren Luis Schuler über die Sprintdistanz zu bezwingen. Nach einem sehr starken Rennen auf Augenhöhe fehlte Silas Möhrle nur ein Wimpernschlag zum Sieg, was aber Rang 2 und eine ausgezeichnete Leistung bedeutete. Nils Gaiser lief ebenfalls ein gutes Sprint-Rennen und konnte sich als Zehnter platzieren.

Neben den Baden-Württembergischen Meisterschaften wurde am selben Tag um 7 Uhr morgens auch der Rucksacklauf über 60 km klassisch von Schonach nach Hinterzarten gestartet. Mit dabei war auch unser Extremläufer Benni Dettling vom SV Mitteltal-Obertal, der die Strecke in 6:50,49 Stunden bewältigte und einen guten 84. Platz belegte.

Am Sonntag stand bei erneut traumhaftem Wetter der Massenstart auf dem Programm, eine Disziplin, die sonst nur selten im Rennkalender zu finden ist und große Spannung versprach.

Gestartet wurde auf der perfekt präparierten Strecke in sechs Spuren neben- und hintereinander. Das Rennen eröffneten die Schüler und Schülerinnen der Altersklasse U 11, die gemeinsam auf die 1,5 km lange Strecke gingen. Nick Günther und Johannes Wurster erwischten einen perfekten Start und setzten sich an die Spitze des Feldes. Beide liefen ein starkes Rennen, wobei Nick das Tempo nochmals forcieren konnte und sich den verdienten Tagessieg holte. Johannes sicherte sich mit Rang 3 einen Platz auf dem Siegerpodest.

Bei den Schülern gingen die Altersklassen U 12 und U 13 gemeinsam an den Start. Mit dem Startschuss setzte sich das gesamte Läuferfeld in Bewegung. In dem Gewühle wurde der Sieger vom Vortag und einer der Favoriten, Lars Möhrle, durch einen vor ihm stürzenden Läufer erheblich behindert und er verlor dadurch den Anschluss zur Spitzengruppe, die vorne mächtig Tempo machte. Nun auf sich allein gestellt, lief er auf der sehr selektiven und extrem fordernden 2,5 km-Strecke trotzdem ein sehr gutes Rennen, und belegte am Ende Rang 4 bei den Schülern U 13.

Besser lief es für Elia Möhrle in der Altersklasse U 12. Ganz vorne in der ersten Startreihe aufgestellt, konnte er sich aus dem Gewühle im Feld heraushalten, und direkt seinen Rennrhythmus finden. Wie immer technisch stark und mit hohem Tempo absolvierte er die 2,5 km lange Runde. Als erster Läufer seiner Altersklasse überquerte er die Ziellinie und sicherte sich den begehrten obersten Podestplatz. Lennox Dettling erwischte bei den Schülern U 12 keinen perfekten Start und musste sich erst durch das Starterfeld nach vorne kämpfen. Dabei zeigte er großen Kampfgeist auf der schweren Strecke und lief am Ende auf einen guten vierten Platz.

Bei den Schülerinnen U 12 lief Marie Würth ihr erstes Massenstartrennen. Sie kam gut ins Rennen, teilte sich die fordernde 2,5 km-Strecke optimal ein und hatte am Ende des Rennens sogar noch genügend Reserven, um einen Zielsprint anzuziehen, den sie mit 0,3 Sekunden Vorsprung für sich entschied. Am Ende bedeutete das für sie ein starker 9. Platz.

Bereits über 5 km musste Sarah Würth bei den Schülerinnen U 15 laufen. Auch sie wählte eine sehr gleichmäßige und bedachte Renneinteilung, denn die Strecke ließ kaum Erholungsphasen zu. Mit dieser Taktik und einer guten Laufleistung belohnte sie sich mit Rang 6.

Besonders auf den Massenstart gefreut hatte sich Silas Möhrle, denn sein Plan war es, sich an die Fersen von Luis Schuler zu heften und diesen auf der Zielgeraden im Sprint zum ersten Mal zu überflügeln. Doch daraus wurde leider nichts, da Silas kurzfristig krankheitsbedingt passen musste. So war es an Nils Gaiser das Klassement der Top-Läufer bei den Schülern U 15 durcheinander zu wirbeln. Direkt vom Start weg schlugen die Läufer um Luis Schuler ein sehr hohes Tempo an und Nils musste etwas abreißen lassen. Über die 5 km nun auf sich allein gestellt, zeigte er trotzdem ein starkes Rennen platzierte sich mit Rang 9 unter den Top-Ten.