Silas Möhrle bei Sommerleistungskontrolle des DSV unter den Top Ten

Nachwuchstalent des SV Mitteltal-Obertal mit gezeigten Leistungen sehr zufrieden

Am Samstag, 23.07. und Sonntag, 24.07.2022 traf sich die deutsche Langlauf-Elite sowie der Nachwuchs in Willingen zur alljährlichen Sommerleistungskontrolle des Deutschen Skiverbandes. Für rund 200 Sportlerinnen und Sportler aus dem Nachwuchsbereich U16 bis hin zu den Olympiastartern galt es das momentane Leistungspotential unter Beweis zu stellen. Da Langläufer bekanntlich im Sommer gemacht werden, dient die Sommerleistungskontrolle als Standortbestimmung und Orientierung für die weitere Trainingssteuerung. Unter den Athleten war auch Silas Möhrle, Nachwuchsläufer des SV Mitteltal-Obertal, in der Jugendklasse U16 vertreten. Für den Nachwuchs war es gleichzeitig der erste Deutschlandpokal der neuen Saison.

Bereits am Samstagmorgen musste sich die Jugend im Upland-Gymnasium dem Athletiktest stellen, bei dem sportartbezogene allgemein-athletische Fähigkeiten, wie Schnelligkeit, Kraft, Beweglichkeit und Koordination überprüft wurden. Im Anschluss ging es dann um 10 Uhr im Upland-Stadion mit dem 3000 Meter-Lauf weiter. Silas Möhrle lief die 3000 Meter in neuer persönlicher Bestzeit (10:44 Minuten) und belegte in dem großen Teilnehmerfeld der besten U16-Langläufer Deutschlands den sehr guten 13. Platz.

Am Spätnachmittag erlebte dann der Rollski-Klassiker der Profis „Rund um den Sauerlandstern“ zudem eine Neuauflage. Das Traditionsrennen wurde zum ersten Mal in einem neuen Wettkampformat, dem sogenannten „Eliminator Race“ ausgetragen. Bei diesem Modus, müssen ab der vierten Runde die langsamsten Läufer*innen aus dem Feld ausscheiden. Somit wird die Spannung für den Zuschauer deutlich erhöht. Insgesamt standen zwölf Runden à 900 m auf dem Programm. Auch Peter Schlickenrieder, Bundestrainer der Langläufer, war voll des Lobes: „Das Rennen hat einmal mehr gezeigt, dass es Sinn macht, neue Dinge auszuprobieren, weil unser Sport einfach ein riesengroßes Potenzial hat. Mir geht’s darum, viele Menschen zu begeistern und Kinder zu erreichen, die sagen, ich will das auch machen, ich will dabei sein. Und da war Willingen beste Werbung.“ Es siegten Olympiasiegerin Katharina Hennig bei den Damen und Thomas Bing bei den Herren.

„Rund um den Sauerlandstern“: Rennen der Damen

Beim Rollskiwettkampf am Sonntag stand wieder der Nachwuchs im Mittelpunkt, für den die Rennen in die Wertung für den Deutschlandpokal eingingen. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich zahlreiche Zuschauer an der neuen Rollski-Strecke eingefunden und erlebten beim Höhepunkt der Sommerleistungskontrolle starke Leistungen. Beflügelt von der guten Leistung am Vortag zeigte Silas Möhrle in der klassischen Technik ein starkes Rennen über 7,2 km. Er kam mit der sehr selektiven Strecke bestens zurecht und lief unter den Augen von Peter Schlickenrieder als ausgezeichneter Zehnter in die Top Ten.

Rollskirennen klassisch über 7,2 km

Den Anschluss an die deutsche Spitze im Jugendbereich U16 hat er somit hergestellt und die Abstände nach vorne wurden mit jedem Wettkampf auf nationaler Ebene geringer. Diese Leistung ist umso höher einzuschätzen, da Silas Möhrle keinem Skiinternat angehört und ihm auch das Leistungszentrum Freiburg, an dem die Läufer aus dem Südschwarzwald trainieren, nicht für das tägliche Training zur Verfügung steht.

Bildmaterial: Ski-Club Willingen