Skiteam feiert Saisonabschluss auf dem Kniebis

Lange warten musste man auf ein Rennen in heimischen Gefilden. Weder im Buhlbach noch auf dem Kniebis verwöhnte uns der Rennwinter. Als man gar nicht mehr daran zu denken wagte, zeigte sich der Winter nochmals. Glücklicherweise war an diesem Wochenende das VR- Talentiade- Landesfinale geplant. Bei wunderbarem Winterwetter, konnte man einen gebührenden Saisonabschluss feiern.

Simon stürmt auf Platz drei

Ein rekordverdächtiges Starterfeld mit 15 Läufern gab es bei den männlichen Bambinis. Mittendrin unser Simon, der einen hervorragenden Tage erwischte. Über die 500 Meter in der klassischen Technik, lief er mit Platz drei die beste Saisonplatzierung ein. Eine Steilvorlage für die folgenden Teammitglieder.

Lilly Dettling sensationell – Bambini- Mädels dominieren

Mit beiden Lilly’s und Lotta waren wir bei den weiblichen Bambini’s stark vertreten. Aber nicht nur die Masse stimmte, sondern vor allem die Klasse.
Am Ende belegten die drei Mädels die Plätze eins, drei und vier.
Für einen absoluten Paukenschlag sorgte Lilly Dettling. Sie schaffte in einem Wahnsinnsrennen, als Starterin aus dem jüngeren Jahrgang 14, einen überlegenen Sieg – 18 Sekunden Vorsprung!!
Lotta als beste aus dem Jahrgang 13 schaffte ebenfalls im ersten Schneerennen einen hervorragenden dritten Platz.
Lilly Holl erlebte erstmals in einem Rennen eine Konkurrenz und wurde knapp hinter Lotta tolle Vierte.

Jonas knapp am Stockerl vorbei

Die 1,6 Kilometer hatten es sich für die S8- Läufer wahrlich in sich. Eine sehr gute Rolle in diesem Rennen spielte Jonas. Nach Platz fünf beim Silvesterlauf, konnte er die gute Leistung hier bestätigen. Platz vier hieß es am Ziel – sehr gute Leistung.

Lena feiert Platz zwei

Auch in der weiblichen S8 sind wir nun vertreten. Lena ging zum dritten mal an den Start. Nachdem sie im ersten Rennen alleine war, im zweiten Rennen noch etwas hinter her lief, ließ sie erstmals die Konkurrentinnen hinter sich. Nur eine war wenige Sekunden schneller. Platz zwei – geht die Lernkurve weiter nach oben, werden die ersten Siege bald folgen.

Elia erstmals heuer ganz oben

Die Formkurve zeigte bei Elia in den letzten Rennen deutlich nach oben. Es war absehbar bis er den ersten Sieg in dieser Saison einfahren würde. Beim letzten Rennen belohnte er sich und fuhr einen deutlich Sieg ein.
Auch Lennox zeigte eine sehr gute Leistung und schrammte knapp am dritten Platz vorbei. Trotzdem beste Platzierung in dieser Saison.
Lasse ging nicht ganz fit ins Rennen und musste der Gesundheit zu Liebe abbrechen.

Marie zum zweiten Mal am Start

Nach dem Start zum Auftakt bei “Rund um Neukirch” war Marie auch beim letzten Saisonrennen mit dabei. Sie zeigte erneut ein sehr gute Leistung wurde nach kräfteraubenden 1,6 km starke Siebte.

Dauerläufer Lars auf Platz fünf

Lars absolvierte in dieser Saison alle zehn Rennen und musste hier nochmals über eine große Distanz gehen. Die Konkurrenz hatte es mit einigen Läufern aus dem Südschwarzwald in sich.
Wie immer spulte er mit einer Bärenruhe sein Rennen ab. Platz fünf war ein hervorragender Saisonabschluss und lässt für die Zukunft hoffen.

Erster Auftritt als frischgebackener SSV- Cup- Siegers

Gespannt waren alle auf den ersten Auftritt von Janne nach seinem grandiosen SSV- Cup- Coup. Mit einem starken dritten Platz beendete er eine sehr erfolgreiche Saison. Die bekannten Gegner aus dem schwäbischen Skiverband ließ er souverän hinter sich. Die beiden Schwarzwälder Kurz und Huber waren heute nicht zu erreichen.

Silas zum vierten mal in Folge auf dem Podest

Den Rückenwind aus den letzten SSV- Cup- Rennen konnte Silas an den Kniebis retten. Die 4,8 Kilometer verlangte ihm nochmals alles ab. Mit viel Biss krönte er auch dieses Rennen mit dem Sprung aufs Podest.
Nils verzichtete krankheitsbedingt auf einen Start

Sarah holt sich erstes Schnee- Podest

Auch Sarah beendet die Saison noch mit einem Platz auf dem Podest. Die 4,8 km waren nochmals ein hartes Brett. In einer starken Altersklasse ließ sie sich nie entmutigen wenn die Spitze mal weiter weg war. Genau diese Geduld wurde mit Platz drei belohnt.

Zufrieden in die Pause

Auch wenn wir uns den Winter sicher anders vorgestellt haben, so können wir mit dem Erreichten sehr zufrieden sein.
Zehn Saisonrennen auf Asphalt und Schnee zeigten, dass wir als Team zu Höchstleistungen fähig sind.
Insgesamt haben wir 206 Rennkilometer unter die Skier gebracht. 48 mal standen unsere Läufer auf dem Podest bei insgesamt 91 Starts.
Damit wurden die Zahlen der erfolgreichen Saison 18/19 nahezu gehalten.