Skiteam findet ihn – Erstes Rennen bei “Rund um Neukirch” absolviert

Der Winter will nicht richtig in die Gänge kommen. Die Loipen “strahlen” meist braungrün anstatt schön weiß. Das ist der Rennwinter 2019/2020.
Leider hat das enorme Auswirkungen auf unser Team. Zwar sind vor einem Jahr die ersten Rennen (Silversterlauf) auch verlegt worden, doch die ersten Trainingskilometer auf Schnee waren absolviert.
Nicht so heuer. Ein einziges gemeinsames Schneetraining in Schönwald steht zu Buche. Viele der Läufer hatten bis dato noch nicht die Möglichkeit auf Schnee zu laufen.
So war das erste Rennen für einige Läufer ein Kaltstart. Trotzdem war die Vorfreude riesig, sich endlich mal wieder einem Wettkampf stellen zu können. Aufgrund der Schneesituation wurde die Technik von klassisch auf “freie Technik” – Skating geändert.

Als erster auf die Strecke ging unser Kniebiser Trainingsgast Felix. In einer starken 10- köpfigen Konkurrenz, belegte er am Ende einen starken sechsten Platz. Das machte Hoffnung, dass wir schneesuchenden Nordschwarzwälder nicht chancenlos sein werden.

Was macht Nick?

Nach der starken Vorsaison und einer noch stärkeren Sommersaison durfte man auf den ersten Auftritt auf Schnee gespannt sein. In einer 14ener Konkurrenz u.a. mit bekannten Namen Rießle, Schillers etc. gehörte Nick zum engen Favoritenkreis.
Er zeigte ein starkes Rennen und wurde am Ende in einem engen Rennen Sechster. Ein guter Auftakt mit ca. acht Sekunden Rückstand aufs Podest. Auf den Überraschungssieger Tim Andres fehlten 22 Sekunden.

Würth- Schwestern kämpfen sich durch

Auch wenn noch kein Schneetraining möglich war, ließen es sich Marie und Sarah nicht nehmen und gingen an den Start. Beide nutzten die 1,5 km zum Training unter Wettkampfbedingungen. Platz neun für Marie und Platz 16 für Sarah hieß es am Ende.

S10 mit Lasse, Elia und Lennox

Mit der gesamten Elite des Südschwarzwalds bekamen es unsere drei Läufer in der Klasse S10 zu tun. Es war ein sehr enges Rennen. In einem 16er- Feld waren die Plätze 1 bis 13 innerhalb von 40 Sekunden. Knapp am Podest vorbei lief Lasse auf Patz vier.
Elia lief mit einem guten Rennen mit Platz acht ebenso in die obere Hälfte des Ergebnistableau’s und bestätigte seinen dritten Platz aus Seebach.
Auf Platz 15 landete unser dritter Läufer Lennox.

Lars in den Top10 in Rekordkonkurrenz

Mit der Empfehlung von einem Sieg, zwei zweiten und einem vierten Platz aus den Asphalt- Wettkämpfen, ging Lars an den Start. Mit 30 Starten war die S11 rekordverdächtig besetzt.
Mit einem 9.Platz erreicht er auch in diesem Rennen ein Topresultat. Ca. 20 Sekunden trennten ihn von einem Platz auf dem Podest und verdeutlichen wie eng es in der Spitze zur Sache ging.

Janne knapp am Podest vorbei

Erster Auftritt auch für den Führenden der SSV- Cup- Wertung – Janne. Mit Platz vier kann er zum Auftakt in die Rennsaison sehr zufrieden sein. Als einziger Vertreter des schwäbischen Skiverbands, zeigte er eine gute Leistung und hielt gut mit. Die bekannten Konkurrenten Kurz, Riesterer und Huber hatten heute ein paar Körner mehr und konnten sich vor ihm platzieren.

Silas & Nils mischen in der Spitze mit

Nahezu alle Topläufer sowohl aus dem schwäbischen als auch aus dem Schwarzwälder Skiverband waren am Start. Mittendrin auch unsere beiden Kader- Läufer Silas und Nils. Es sollte ein richtiges Highlight werden und ein Vorspiel auf die anstehende “Schwäbische”.
In einem engen Rennen schaffte Silas einen fantastischen fünften Platz. Auf das heutige Toptrio Schuler, Waidelich, Feller fehlten knappe 15 Sekunden. 9 Sekunden dahinter landete Nils nach einem ebenso starken Rennen auf Platz acht. Trotz Schneehandicap scheinen beide in Form und damit voll konkurrenzfähig zu sein.

Stella mit Debüt im Skiteam

Erstmals für unsere Farben am Start Stella Marsano. Wir freuen uns, dass wir weitere Verstärkung in der Klasse “Jugend weiblich 16” haben. Mit Platz acht dürfte sie über die Distanz von 5 km zufrieden sein. Willkommen im Team Stella!!

Der Auftakt ist gemacht. Eine gefühlte Ewigkeit ist es her, dass wir ein Rennen ohne Podestplätze beendeten :-). Das fällt natürlich ins Auge, sind wir doch inzwischen etwas erfolgsverwöhnt *gg*.
Das ist jedoch kein Anlass zur Sorge oder gar zu Kritik. Die Ergebnisse und Abstände sind beim aktuellen Stand des Trainings völlig im Rahmen. Während die Schwarzwälder Konkurrenz auf Schnee trainieren kann, müssen wir mit dem Handicap umgehen und hoffen, dass der Schnee bald kommt.
Derweilen gilt es sich über die Rennen heran zu kämpfen, um in Rhythmus zu kommen und Sicherheit aus den Skiern zu gewinnen. Nächste Chance am 18.01. bei der “Schwäbischen”.