Skiteam hebt auf Flugfeld in Weiler ab

Am frühen Sonntag morgen machte sich das 7- köpfige Team auf den Weg, auf die nicht gerade naheliegende Ostalb. Ziel war Weiler in den Bergen, wo der zweite Lauf der diesjährigen SSV- Cup- Serie ausgetragen wurde.
Wo sonst kleine Flugzeuge abheben, in Mitten eines Flugfelds, befand sich die extrem harte Strecke. Es ging fast permanent leicht bergan und geringe Abfahrten bedeuteten harte Arbeit über die komplette Distanz.

Durchstarter Nr.1 – Jonas bei starker Konkurrenz

Jonas als der Jüngste aus dem angetretenen Team zeigte ein beherztes Rennen über die 1,8km. Für ihn das zweite Rennen über die größere Distanz. Nach zwei Rennen stehen nun schon mehr Rennkilometer zu Buche, als bei sechs Rennen der vergangenen Saison.  Deshalb freuen wir uns besonders über seinen vierten Platz. Weiter so Jonas – bleib dran!

Durchstarter Nr.2 – Nick macht weiter wo er aufgehört hat

Nochmals zur Erinnerung letztes Jahr bei sieben Rennen (ohne Sommer) sechs mal auf dem Podest, davon vier Siege. Genau an diese Serie setzt Nick eindrucksvoll an. Topform hat sich schon in Pfullingen angedeutet und hier eindrucksvoll bestätigt. Mit mehr als einer Minute distanzierte er die bekannten Gesichter aus Pfullingen und Mehrstetten und holte sich den ersten Sieg in 19/20. Siege in der S8 gehen in dieser Saison nur über ihn.

Durchstarter Nr. 3 – Auch 3,8 km können Lasse nicht stoppen

Die Strecke fast doppelt so lang wie bei der ersten SSV- Cup- Station in Römerstein und die längste gelaufene Renndistanz (lt. Datenbank :-)), ist kein Faktor, um Lasse von nächsten Erfolg abzuhalten.
Im Gegenteil, er ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass er auch hier ganz oben stehen möchte. Gute Renneinteilung gepaart mit seinem ihm eigenen Biss, ließ er der Konkurrenz, heute nur aus den Zössmayr’s bestehend, keine Chance und holte den nächsten Triumph für “Grün”.

Durchstarter Nr. 4 – Lars endlich da wo er hingehört

Starke und große Konkurrenzen hat es Lars in seiner Klasse zu tun. Immer wieder haben wir uns über starke Ergebnisse auf oder knapp neben dem Podium gefreut. Nach diesem Rennen dürfen wir uns endlich über den Sprung auf oberste Podestplätzle freuen.
3,8 km, für ihn galt das gleiche wie für Lasse, waren für ihn kein Problem. Im Gegenteil es schien so, dass ihm die längere Distanz durchaus liegen würde. Egal wie, mit bestechender Technik, düpierte er die Konkurrenz mit einem Vorsprung von 1,51 min!!!!.
Damit dürfte der Knoten geplatzt sein, denn diese Zeit dürfte auch für die Top- Leute Achatz, Ohngemach und Co. eine hohe Hürde gewesen sein. Paul Lieb jedenfalls, der zur Top- 6 zu zählen ist, hatte keinerlei Chance.

Durchstarter Nr. 5 – Janne setzt sich an die Spitze der SSV- Cup- Wertung

Maximum für Familie Kootz erreicht 🙂 Janne holt sich wie Bruder Janne den ersten Platz. Waren es zum Auftakt in Römerstein noch 1,8 Sekunden Rückstand, drehte Janne im zweiten Rennen der Serie den Spieß um. Mit einer dominanten Vorstellung ließ er der Konkurrenz um Römersteinsieger Blessing keine Chance. Mit diesem ersten Platz setzte er sich gleichzeitig an die Spitze der SSV- Cup- Wertung. NOCH muss er sich diesen mit Leo Blessing teilen. Doch das nächste Rennen findet im Winter statt. Und Schnee unter den Füßen, mag er etwas mehr als Asphalt.

Durchstarter N.6 & 7 – Einmal Podest und Platz fünf für Top- Duo Silas & Nils

Mit Spannung erwartet wurde das Rennen der S13, der zweiten Klasse SSV- Cup, mit unserer Beteiligung im Doppelpack. In Römerstein gelang mit Nils, Platz drei und Silas Platz sechs ein guter Einstieg in den Wettbewerb über insgesamt sieben Rennen.
Der gute Eindruck wurde hier bestätigt. Silas und Nils gingen hochmotiviert ins Rennen und machten von Beginn an Tempo, wollte man die beiden Römersteiner Top- Läufer Feller/Füllemann unter Druck setzen. Silas erwischte dabei einen perfekten Tag und konnte sein Tempo bis ins Ziel durchziehen. Dadurch gelang ihm mit Platz drei der Sprung aufs Podest. Nils rundete das starke Mannschaftsergebnis mit dem 5. Platz eindrucksvoll ab.
Wieder eine Klasse für sich (und das erkennen wir respektvoll an) waren Feller/Füllemann, die sich durch den zweiten Doppelsieg erstmal an der Spitze des SSV- Cups festsetzen. Direkt dahinter auf den Plätzen drei und vier – Nils und Silas. Sehr erfreulich für uns, beide Läufer im Spitzenfeld zu haben.

Erneut trat das Team mit tollen Erfolgen die Heimreise an. Die Zahlen nach drei Saisonrennen sprechen für sich – 19 Starts und 14 Podestplätze. So kann und darf es weitergehen. Schon am 03.10. beim harten Traditionsrennen bergauf in Seebach.