Skiteam- Highlight beim Heimrennen im Buhlbach

Sonntag 10.02. war es so weit. Wir begrüßten die Langlaufkonkurrenz aus dem nördlichen Schwarzwald auf der Heimloipe im Buhlbach.
Mehr als an diesem Sonntag Vormittag, dürfte maximal bei der Buhlbachbeleuchtung, oder bei entsprechenden Events in der Glashütte los sein.
Mittendrin unser hochmotiviertes 28- köpfiges Skiteam, welches sich vor heimischer Kulisse Einiges vorgenommen hatte. Noch am Vortag bat Cheftrainer Jens Gaiser zum lockeren Einlaufen, um vor allen Dingen sich mit den für die Talentiaden typischen Sonderprüfungen vertraut zu machen.

Zweiter Saisonerfolg für Jonas

Zweite Talentiade, zweiter Erfolg für Jonas. Im Vergleich zu vergangener Woche drehte Jonas einen 12 Sekunden Rückstand in einen deutlichen Sieg um. Seine Alterskollegen aus dem Jahrgang 2012 konnten seine Power heute nicht mitgehen und hatten deutlich das Nachsehen.
Simon lief bei den Bambini’s auf Platz sieben in Mitten der Konkurrenz des Jahrgang 13.

Nora und Lotta auf dem Podest

Unsere beiden “Jahrgang 13”- Kücken standen erstmals gemeinsam auf dem Podest. Beide liefen wie schon letzte Woche ein sauberes Rennen und konnten die Jahrgangskollegin Ongert hinter sich lassen. Die Mädels aus Jahrgang 12 dürfen sich warm anziehen.

Doppelsieg Günther in der S8 männlich

In sich in Topform befindlicher Nick und ein stärker werdender Jannis so könnte man den Stand der Dinge nach diesem Rennen beschreiben. Einer ähnlichen Konkurrenz wie vergangenen Woche lief Nick auf und davon und siegte souverän. Nach Platz drei auf dem Kniebis konnte Jannis auf der Heimloipe an Anton Fischer vorbei ziehen und den Doppelerfolg perfekt machen. Auch Johannes konnte mit einem fünften Platz sein Können zeigen. Auch Gastläufer Anton sammelte seine ersten Rennkilometer und lief auf Platz neun

Debüt für Heidi in der weiblichen S8

Nun haben wir auch in der weiblichen S8 ein Eisen im Feuer. Im Herbst ist Heidi zum Team gestoßen und debütiert beim Heimevent. Ihr erstes Rennen war ein Duell gegen Ida Müller aus Peterstal. Nur 3 Sekunden trennten sie vom ersten Sieg. Wir freuen uns auf die kommenden Auftritte.

Vier in den Top5 – King Lasse

Mannschaftliche in der Breite wie in der Spitze super stark unsere S9- Jungs. Von allem überdeckt jedoch das ewig junge Duell Lasse gegen Uhlig. Es war der zweite Akt nach dem Herzschlagfinale in Mehrstetten. Beim Heimrennen drehte er sensationell den Spies herum und gewann um die bekannten 0,1 Sekunden.
Auf Platz drei, mit einem beherzten Lauf Elia. Es war sein zweiter Podestplatz in diesem Winter. In Schlagdistanz dahinter Lennox und Jannik auf den Plätzen vier und fünf.

Topform von Lars hält an – Mattis steigt ein

Ohngemach, Serr, Möhrle – die Startliste versprach ein Toprennen. Am Ende war es erneut das packende Duell von Lars gegen Anton Serr, nachdem Christoph Ohngemach nicht antreten konnte. 3 Sekunden trennten Lars vom ersten Einzelsieg diesen Winter. Kein Grund um den Kopf hängen zu lassen. Mit dem dritten zweiten Platz bestätigt er aufs Neue, dass er zur Elite seiner Klasse gehört.
Seinen Einstieg in den Rennwinter feierten Mattis mit Platz vier. Lutz konnte sich mit Platz fünf in zweiten Rennen steigern. Für Beide gilt es nun mit weiteren Rennkilometern den Rückstand aufs Podest zu verringern.

Janne im Dauerduell auf Platz zwei

Sechs Rennen – drei Siege, drei zweite Plätze so ließt sich Janne’s Bilanz nach dem Heimrennen. Auch in seiner Klasse schauen wir gespannt auf ein hochkarätiges Duell mit Felix Kurz.  Er ist der Einzige, der Janne in diesem Winter hinter sich lassen kann. Auch heute hatte er knapp die Nase vorn. Trotzdem liefert Janne hier Woche für Woche eine Topleistung nach der Anderen ab.

Käte ebenfalls auf Platz zwei

Auch in der weiblichen S11 holte Käte für uns einen hochverdienten zweiten Platz. Auch im zweiten Rennen konnte sie überzeugen und musste sich nur Nina Finkbeiner aus Baiersbronn geschlagen geben.

Geteilter Platz zwei für Silas und Nils

Es hätte kein besseres Rennen für dieses Ergebnis geben, als unsere eigene Talentiade. Unsere beiden Dauerbrenner im siebten Rennen des Winters gemeinsam auf Platz zwei. Nils feiert dabei den dritten Podestplatz des Winters in dieser extrem starken Klasse. Silas setzt seine Formsteigerung weiter fort. Nachdem er konstant ins obere Tableau lief, kam nun der Durchbruch aufs Podest.
Sepp und Gastläufer Johann auf den Plätzen sieben und acht kämpften sich ebenso erfolgreich durch den windigen Kurs.

Sarah erobert platz zwei – Emelie und Hannah debütieren

Großer Auftritt von Sarah. Letzte Woche musste sie verletzungsbedingt erneut pausieren, kommt aber wie in Agenbach sofort extrem stark zurück und sprintet auf Platz zwei.
Knapp am Podest vorbei lief Emelie beim Renndebüt auf Platz. Wir freuen uns wahnsinnig mit Hannah eine weitere gute Läuferin in der Klasse zu haben. Sie schaffte einen guten sechsten Platz.

Hugo holt nächsten zweiten Platz

Es war bis auf die Südschwarzwälder die gleiche Konkurrenz wie vergangene Woche. Hugo konnte sich sehr gut behaupten und holte einen ungefährdeten zweiten Platz. Wie schon bei der ersten Talentiade musste er sich nur dem in Topform befindlichen  Silas Reichert geschlagen geben.

Zweites Rennen für Sabrina

Nach einer Woche Erholung nach dem ersten Rennen ging es frisch ans Werk. 2,4 anstatt 5 Kilometer, aber mit den Tücken einer Talentiade, gleich wieder etwas Neues. Sabrina machte ein flüssiges konzentriertes Rennen und schaffte es den Rückstand auf dem Tableau deutlich zu verringern.

Kedder zieht nach

Nach Sabrina startete nun auch Kedder in die Langlaufkarriere. Auch hierüber freut sich das komplette Skiteam. Mit Kedder gewannen wir ein tolles Teammitglied und freuen uns nun auch über ihre ersten Rennen. Mit Bravour meisterte sie die ersten 2,4 Rennkilometer – auf Langlaufskiern – ihres Lebens. Und wie versprochen ziehen wir auch den Hut vor ihr. Ganz neben bei gilt es nun den 25 Sekunden Rückstand auf Schwester Sabrina aufzuholen 🙂

103 Starter, ca. 250 Zuschauen, Heimloipe Buhlbach, 15 Podestplätze für unser Team – es war das erwünschte Skifest. Auch der angesagte Regen machte bis Rennende einen großen Bogen um das Buhlbachtal.
Es gilt allen Beteiligten allen voran unseren Trainern Danke zu sagen für den Einsatz ohne den dieses Highlight nicht möglich gewesen wäre.
Der Blick geht nach vorne, wir wollen noch ein paar Highlights bei den kommenden Rennen feiern.