Skiteam – Kniebis nochmals in Grün, Orange & Schwarz

Der Nordschwarzwaldpokal gleichzeitig auch SSV-Cup- Finale führte unser Team ein letztes mal in diesem Rennwinter auf den Kniebis.
Für 22 Läuferinnen und Läufer hieß es umstellen auf Massenstart und die größere Konkurrenz aus dem Schwabenländle.
Wie immer gingen alle hochmotiviert, mit bestens präpariertem Material und perfektem Rennbriefing auf die Strecke und ließen unsere Farben leuchten.

Traditionell eröffnen die Bambini’s

In aller Regel legen unsere Jüngsten zum Start die Messlatte für alle Nachkommenden hoch. Auch dieses mal konnten Jonas, Simon, Lotta und Nora überzeugen.
Neun Läufer waren bei den Jungs am Start. Sechs davon aus Jonas Jahrgang 2012.  Jonas lief ein konzentriertes Rennen,schrammte nur knapp am Podest vorbei und wurde Vierter.
Simon lief auf Platz sieben ein. Aus den jüngeren Jahrgängen ab 2013, waren Drei am Start, wo er Zweiter wurde und in der Gesamtkonkurrenz auch einen Älteren hinter sich lassen konnte.

Lotta und Nora lieferten sich erneut ein heißes internes Duell und liefen auf den Plätzen zwei und drei ein. Die einzige Konkurrentin war aus dem älteren Jahrgang 2012 und musste sich gehörig strecken, um  die Beiden auf Distanz zu halten.

Nick baut Serie eindrucksvoll aus

In absoluter Topform befindet sich Nick in der S8. Erneut ließ er der Konkurrenz heute keine Chance und sicherte sich seinen vierten Sieg in Serie. Mit dabei waren auch die starken Schillier- Zwillinge aus Mehrstetten, welche ebenso das Nachsehen hatten. Es war im sechsten Einzelrennen der sechste Podestplatz und darunter der vierte Sieg. Die Nummer eins in der S8 im schwäbischen Skiverband trägt unsere Farben!An die zuletzt starken Leistungen nicht anknüpfen konnte Jannis, der am Ende auf dem sechsten Platz landete.

Heidi mit Platz zwei belohnt

Für Heidi war es als Newcomerin das dritte Rennen mit einer weiteren Neuigkeit, nämlich ihrem ersten Massenstart.  Sie ließ sich davon nicht beeindrucken und lief ruhig und konzentriert ihr Rennen durch und durfte aufs Podest steigen. Für sie nun wichtig dran zu bleiben, jeder Rennmeter wird sie weiter voran bringen.

Lasse, Elia & Lennox auf Plätzen zwei bis vier

Deutlich weniger Starter als in den Rennen zuvor bei der S9. Es war das ewig junge Duell zwischen Niklas Uhlig und unseren Jungs. Es war erneut ein Rennen auf höchstem Niveau, in dem sich unsere Jungs nach beherztem Lauf die Plätze zwei bis vier holten. Neidlos erkennen wir die Top- Leistungen unseres Nachbarn aus Baiersbronn an. Sehen aber auch, dass die Abstände geringer werden. Dran bleiben Jungs!

Marie mit starker Konkurrenz

Mit Annabel Schiller und Mareike Bücheler waren zwei Top- Läuferinnen der weiblichen S9 am Start. Für Marie war es der erste Massenstart dieses Jahr. Den absolvierte sie sehr gut und konnte den Rückstand auf die Top- Mädels in Grenzen halten. Platz sechs auf dem Tableau und der nächste Schritt nach vorne.

Lars fährt nächstes Top- Ergebnis ein

Und wöchentlich grüßt das Murmeltier, könnte man meinen, wenn wir über Lars Ergebnisse berichten. Acht Einzelrennen, davon stand er sechs mal auf dem Podest. Auch dieses Wochenende bestätigt er mit dem zweiten Platz seine Form und sein Können. Nicht unerwähnt lassen wollen wir die grandiose Leistung von Christoph Ohngemach, dem hier wieder ein perfekter Lauf gelang.
Nicht minder spannend aus unserer Sicht, das Teamduell zwischen Mattis und Lutz, das mit den Plätzen sieben und acht endete.

Nordschwarzwaldpokal

Janne nicht zu schlagen

Wiedersehen mit der schwäbischen Konkurrenz innerhalb einer Woche, mit dem selben Ergebnis – Platz eins! Janne schafft es erneut seine Klasse auf den Punkt abzurufen und ließ auch im Massenstart keine Zweifel aufkommen. Mit Fug und Recht können wir behaupten auch in der S11 die Nummer eins des SSV in unseren Reihen zu haben. Das bestätigt auch die Statistik – neun Rennen, nie schlechter als Platz zwei.

Platz 5 – Käte setzt sich in Spitzengruppe fest

Zwei Podestplätze bei den vergangenen Talentiaden ließen die Erwartungshaltung natürlich steigen. Dass es dieses mal knapp nicht aufs Podest gereicht hat, ist keine Enttäuschung. Mit Platz 5 bestätigt sie, in Mitten einer starken Konkurrenz, die Zugehörigkeit zur Spitzengruppe der weiblichen S11.

Nils mit Traumlauf auf Platz eins

Die Top 5 der Klasse am Start – Mann gegen Mann – Spannung pur in der männlichen S12.
Es entwickelte sich ein hochklassiges Rennen, in dessen Verlauf sich zeigte, dass Nils einen fantastischen Tag erwischt hatte.
Silas stand dem in Nichts nach und setzte sich mit in der Spitzengruppe fest. Leider konnte er das Tempo nicht komplett mitgehen und viel gemeinsam mit Tom Waidelich etwas zurück. Am Ende wurde es ein starker fünfter Rang. Nils konnte mit den beiden starken Römersteinern heute mitgehen und krönte einen Wahnsinnslauf auf der Ziellinie mit dem Sieg.

Nils konnte sich mit dem Sieg auf den dritten Platz in der SSV- Cup- Wertung nach vorne schieben. Silas belegte mit einem Ergebnis weniger den achten Platz.

Platz vier für Sarah & Hugo

Knapp vorbei am Podest liefen Sarah und Hugo in ihren Klassen. Im Vergleich zu den beiden Talentiaden, bei denen sie zu den Dominatoren gehörten, kamen hier Top- Läufer von der Alb mit hin zu. Deshalb sind die Ergebnisse umso höher zu bewerten.
In der SSV- Cup- Wertung bedeutete das am Ende Platz neun für Sarah und Platz acht für Hugo, wobei beide nur zwei Ergebnisse in der Wertung hatten.

 5 Kilometer für die Burkhardt- Schwestern

Erneut die ganze Härte eines Langlaufrennens bekamen Kedder und Sabrina zu spüren. Aber Bange machen galt nicht und so kämpften sich beide mit Bravour durch. Während Sabrina vor zwei Wochen schon aufs Podest stieg, durfte nun Kedder diese Luft schnuppern.
Im familieninternen Duell erhöht Sabrina übrigens auf 2:0 🙂

Nach absolviertem Rennen ging es für den größten Teil sofort ans “Schanzen bauen” und Springen. Man ist fast geneigt zu sagen, “Jens hol die Sprungskier raus”, da haben einige noch etwas vor 🙂

Auch dieses Wochenende dürfen wir mit den Leistungen unserer jungen Mannschaft zufrieden sein. Natürlich war die Konkurrenz etwas größer, weil überregional, aber dennoch wurden wieder sehr gute Ergebnisse erzielt. Das wollen wir auch in den Saisonendspurt retten.