Tischtennis: Abstiegsdrama und Aufholjagd

Am Wochenende waren sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft auswärts bei den Sportfreunden Salzstetten gefordert. Für die erste Mannschaft war dies ein wichtiges Spiel, Salzstetten II ist ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf in der Kreisliga Freudenstadt. Dementsprechend motiviert ging man zu Werke und sicherte sich in den Eingangsdoppeln eine 2:1 Führung. Martin Müller und Thorsten Schleh waren in drei Sätzen erfolgreich, Roland Bäuerle und Alexander Faisst benötigten fünf Säzte. Lediglich das Doppel Weigmann/Pfau musste sich geschlagen geben. In einer umkämpften Partie musste sich anschließend Roland Bäuerle gegen Stefan Kreidler knapp mit 8:11, 10:12, 11:9, 11:8 und 11:7 geschlagen geben, Alexander Faisst behielt jedoch in drei Sätzen gegen Felix Frank die Oberhand. Im mittleren Paarkreuz holten Thorsten Schleh und Martin Müller beide Punkte, im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt: Markus Weigmann war knapp gegen Thomas Binder erfolgreich, während Rainer Pfau gegen Daniel Kreidler das Nachsehen hatte. Somit lag man vor dem zweiten Durchgang mit 6:3 in Führung. Auf die Spitzenspieler war dann Verlass: Beide holten sicher ihre Punkte, sodass die Niederlage von Martin Müller nicht so sehr ins Gewicht fiel. In einem packenden letzten Spiel holte Thorsten Schleh mit 9:11, 11:8, 13:11, 9:11 und 7:11 den umjubelten Schlusspunkt.

Für die zweite Mannschaft ging es in Salzstetten darum, den Anschluss an die Spitzengruppe der Kreisklasse B FDS nicht zu verlieren. In den Doppeln starteten die Gastgeber besser: Zwar konnten Finkbeiner/Mast gewinnen, jedoch mussten sich Seeger/Christein in vier Sätzen und Bäuerle/Mast knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. Danach starteten die Gastgeber eine Serie: Daniel Kreidler behielt gegen Abwehrspieler Steffen Christein in drei Sätzen die Oberhand, genau wie Sebastian Krause gegen Frieder Mast. Als auch noch Andre Bischof gegen Domenic Seeger äußerst kanpp im fünften Satz mit 19:17 gewinnen konnte, lag man schon mit 1:5 zurück und war von einem Punktgewinn weit entfernt. Hannes Finkbeiner und Jürgen Mast konnten den Abstand danach auf 3:5 verkürzen, Melissa Burster behielt jedoch in drei Sätzen gegen Stefan Bäuerle die Oberhand und konnte die Führung auf 6:3 ausbauen. Danach trat man jedoch wie ausgewechselt auf: Im Spitzenpaarkreuz zeigte Domenic Seeger eine Glanzleistung und überrollte Daniel Kreidler mit 8:11, 5:11 und 7:11. Danach beschenkte sich Steffen Christein zu seinem Geburtstag selbst und holte gegen Andre Bischof einen gut herausgespielten 3:0 Erfolg. Im mittleren Paarkreuz sorgten Hannes Finkbeiner und Frieder Mast nach zwei Fünfsatzspielen plötzlich für die 7:6 Führung. Nun war das hintere Paarkreuz gefragt: Stefan Bäuerle konnte die knappe Führung durch ein 4:11, 5:11 und 5:11 gegen Jana Burster ausbauen. Damit war es Jürgen Mast vorbehalten den Schlussunkt zu setzen: In vier Sätzen konnte er sich gegen Melissa Burster durchsetzen und den zwischenzeitlich kaum mehr für möglich gehaltenen Siegpunkt holen.