Tischtennis: Perfektes Wochenende zum Abschluss

Am vergangenen Wochenende waren nochmal die erste und zweite Mannschaft gefordert. Dabei konnte die “Erste” mit einem 9:6 Heimerfolg gegen Salzstetten II wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln, während die “Zweite” durch ein 9:1 gegen den TSV Freudenstadt III Herbstmeister wurde.

Die erste Mannschaft erwartete mit Salzstetten II einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Dementsprechend engagiert ging man gleich zu Beginn ans Werk. In den Doppeln startete man ideal: Sowohl Bäuerle/Faisst, als auch Müller/Schleh und Weigmann/Pfau konnten gewinnen. Als im Spitzenpaarkreuz Alexander Faisst und Roland Bäuerle beide Punkte holten und Martin Müller gegen Armin Bürkle auch siegreich war, stand es schon 0:6 aus Sicht der Gäste. Doch dann starteten diese eine Serie und Patrick Pross, Eduard Binder, Thomas Carrasco und Stefan Kreidler brachten Salzstetten wieder auf 4:6 heran. Roland Bäuerle, Thorsten Schleh und Rainer Pfau zogen dann aber zum 9:6 durch.

Die zweite Mannschaft konnte durch ein ungefährdetes 9:1 gegen die Freudenstädter Dritte die Herbstmeisterschaft feiern. Dabei startete man in den Doppeln schon gut: Sowohl Mast/Finkbeiner, als auch Wein/Christein konnten gewinnen. Lediglich Bäuerle/Günter mussten sich knapp mit 2:3 geschlagen geben. Die folgenden Einzel waren dann eine klare Sache: Achim Wein, Steffen Christein, Frieder Mast, Hannes Finkbeiner, Stefan Bäuerle und Simon Günter ließen den Gästen dort insgesamt drei Sätze. Somit beendet man die Hinrunde mit 17:1 Punkten ungeschlagen auf Platz 1 der Tabelle.

Weiterhin konnte die erste Mannschaft den Kreispokal Herren A Freudenstadt durch einen 4:1 Erfolg gegen Mühringen III gewinnen. Im ersten Einzel musste sich zwar Rainer Pfau knapp mit 2:3 Edgar Hellstern geschlagen geben, jedoch glich Roland Bäuerle gegen Thomas Schober mit einem 3:1 Sieg aus. Martin Müller erspielte durch einen 3:1 Sieg gegen Zlatko Bencic dann die 2:1 Führung, die er zusammen mit Roland Bäuerle im Doppel auf 3:1 erhöhte. Letzterer konnte dann durch ein 13:11, 11:5 und 12:10 über Edgar Hellstern den Schlusspunkt setzen.